Liebe Oberasbacherinnen und Oberasbacher,

als Kandidat der Freien Wähler bewerbe ich mich um das Amt des Bürgermeisters in Oberasbach. Seit zehn Jahren lebe ich in Unterasbach. Aufgewachsen bin ich in Kreutles und in Altenberg.

Schule und Ausbildung: Nach dem Besuch der Grundschule in Altenberg wechselte ich aufs Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Dort habe ich 1999 mein Abitur abgelegt und im Anschluss meine Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann begonnen. Nach der Ausbildung folgte berufsbegleitend noch die Weiterbildung zum Handelsfachwirt. Seit 20 Jahren arbeite ich nun im Vertrieb.

Ehrenamtliches Engagement hatte bei mir bereits früh einen hohen Stellenwert. Angefangen habe ich beim Jugenrotkreuz Oberasbach, wo ich später Gruppenleiter wurde. Der nächste Schritt war die Wahl in die Vorstandschaft des Kreisjugendrings, mit der hauptsächlichen Verantwortung für das Thema Bauleitplanung. Auch im Kindergottesdienstteam von St. Stephanus war ich aktiv.
Heute bin ich Schriftführer im Kulturverein, Beirat im Heimatverein und Kirchenpfleger in St. Stephanus, des weiteren Mitglied der Stammtischgesellschaft Unterasbach, der Kärwaboum Oberasbach und der Siedlervereinigung Unterasbach.

Politischer Werdegang: Bereits mit 16 Jahren bin ich den Freien Wählern (damals Oberasbacher Liste) beigetreten. 2008 habe ich den Einzug in den Stadtrat geschafft. In der laufenden Amtsperiode habe ich die Funktionen Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, Referent für Städtepartnerschaften und Feuerwehrreferent übernommen.

Was hat mich bewogen, mich um das Amt des ersten Bürgermeisters zu bewerben?

  • Zwölf Jahre Erfahrung im Stadtrat verbunden mit meinen beruflichen Fähigkeiten aus dem Vertrieb würde ich gerne in dieses Amt mit einbringen. Ich kenne Oberasbach, wie meine Westentasche und bin in vielen Vereinen verwurzelt.
  • Beim Thema Bürgerbeteiligung gibt es vor Ort Nachholbedarf. Insbesondere bei größeren Projekten (z.B. Umgestaltung des Ortszentrums, Bebauungsplänen) ist eine frühzeitige Bürgerbeteiligung erforderlich, um größtmögliche Akzeptanz in der Bevölkerung zu schaffen. Die Bürger müssen mitgenommen werden, damit Entscheidungen nachvollziehbar werden.
  • Das Angebot des ÖPNV muss weiter verbessert werden. Die Busanbindung unserer Bahnhöfe z. B. sollte auf die Abendstunden sowie an Sonn- und Feiertagen ausgeweitet werden.7

Ferner gilt es einige Themen voranzutreiben, die in den letzten Jahren nicht mit der entsprechenden Dynamik verfolgt wurden. Hierzu gehören:

  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum
  • Klimaschutz (Wir dürfen uns als Kommune nicht nur um die Folgen des Klimawandels kümmern, sondern müssen die Ursachen vor Ort bekämpfen.)
  • Stärkung des Radverkehrs
  • Kosten- und Bauzeitenplaneinhaltung bei Bauvorhaben
  • Einführung eines Ganztagesangebots an Grundschulen
  • Erstellung eines Verkehrsgutachtens und Erarbeiten von Lösungen an Problemstellen

Ich engagiere mich gerne für meine Heimatstadt und möchte meine Erfahrungen aus Beruf, Ehrenamt und politischer Arbeit zum Wohle Oberasbachs einbringen. Hierzu bitte ich Sie am 15. März um ihr Vertrauen.

Geben Sie mir bitte ihre Stimme bei der Bürgermeisterwahl.

Nutzen Sie die Chance Oberasbach positiv zu verändern.

Gerne stehe ich auch zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Felix Kißlinger

  • 39 Jahre
  • verheiratet, eine Tochter
  • Groß- und Außenhandelskaufmann, Handelsfachwirt
  • seit 1996 Mitglied der Freien Wähler Oberasbach e.V.
  • seit 2008 Mitglied des Stadtrats Oberasbach