20.10.2021
Stellungnahme der FW Oberasbach zur Bundestagswahl

Auf der Jahreshauptversammlung diskutierten die Freien Wähler Oberasbach unter anderem über die Bundestagswahl und beschäftigten sich damit auch mit den Vorkommnissen im Wahlkampf. Aufgrund der Ereignisse und Äußerungen des Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger bedürfen einige Dinge der Klarstellung unsererseits.
Die Freien Wähler Oberasbach sehen sich als Kraft der politischen Mitte und wünschen sich eine sachliche und bürgernahe Politik auf allen Ebenen. Populismus und der Stimmenfang an politischen Rändern ist für uns das falsche Mittel der Wahl.

Bei der Corona-Pandemie halten wir es für richtig auf die Impfung als Hauptbekämpfungsmittel zu setzen. Das ermöglicht Lockerungen in vielen Bereichen für die sich die Freien Wähler zurecht eingesetzt haben. Nachdem mittlerweile allen ein Impfangebot gemacht werden konnte, ist es auch legitim, dass die Tests dann nicht mehr durch die Allgemeinheit finanziert werden können. Wir respektieren die Entscheidung eines jeden Einzelnen.
Je schneller wir eine hohe Immunisierung erreichen, umso schneller können wir wieder zu einem normalen Leben zurückkehren.

Der Tweet von Hubert Aiwanger war sehr unglücklich und wird unsererseits als sehr bedenklich betrachtet.

Rückkehr zur Sachpolitik und eine vernünftige Auseinandersetzung mit den Problemen unseres Landes ist dringend geboten.

Wir wollen vor Ort Ansprechpartner für jeden Bürger und jede Bürgerin sein und weiterhin bürgernahe und sachbezogene Politik mit gesundem Menschenverstand für Oberasbach machen.